Maltatal Radweg

Der Maltatal Radweg ist einer der schönsten Radwege in ganz Kärnten. Denn erstens führt er direkt neben dem Malta Fluss durch eines der schönsten Täler des Landes. Zweitens verbindet er die liebliche Künstlerstadt Gmünd in Kärnten mit dem wild romantischen Abschnitt des Maltatals. Jenem Bereich wo Felsen, Wasserfälle und steile Berghänge den Betrachter in seinen Bann ziehen und sich eines der besten Klettergebiete des Alpenraumes befindet. Und drittens macht die geringe und homogene Steigung, in Kombination mit der angenehmen Länge (ca. 15km in eine Richtung bzw. 30km Round Trip), den Maltatal Radweg bestens geeignet für Familien.

Folglich ist er auch eine super Alternative für alle, die mit dem Rad zum Klettern fahren wollen. Von den Maltatal.rocks Partner Betrieben Hotel Platzer und Gasthof Kohlmayr in Gmünd ist man ebenso sofort am Radweg, als auch vom Gästehaus Hubertus in Malta.

Das Bild zeigt die mittelalterliche Stadt Gmünd wo der Start des Maltatal Radweg liegt.
Los geht es in Gmünd vor den Toren der Künstlerstadt

Entlang des wild romantischen Malta Flusses

Der Maltatal Radweg führt von Gmünd aus über seine gesamte Strecke im Grunde immer entlang des Malta Flusses. Am besten man parkt bei einem der großen Parkplätze direkt neben der Landesstrasse, genau vor dem Malta Tor. Der Ausgangspunkt vor den Toren der mittelalterlichen Stadt verleiht neben der abwechslungsreichen Landschaft dem Radweg seinen unverwechselbaren Charakter. Denn so erlebt man zu Beginn das Flair der Künstlerstadt und dann auch noch den Fluss immer ganz aus der Nähe. Man ist über die gesamte Fahrradtour diesem speziellen Ökosystem immer sehr nahe.

Man sieht alle Arten von Vögeln wie den seltenen Graureiher. Oder weitere geschützte Tiere wie zum Beispiel den Fischotter. Folglich laden die vielen schönen Stellen am Fluss dazu ein, das Rad mal abzustellen und einfach am Ufer zu sitzen, um den Fluß auf sich wirken zu lassen.

Zwischenstation Eselpark Maltatal

Für Familien bietet sich vor allem eine Zwischenstation am Eselpark Maltatal an. Dieser einmalige Ort ist zwar im Kern ein Heim für alle Arten von Esel, zudem kann man aber auch unzählige weitere Tiere wie Schafe, Pferde sowie überdies Lamas und zum Beispiel auch Schweine bestaunen und streicheln. Hier schlagen die Kinderherzen auch noch bei den vielen Spielemöglichkeiten höher, sowie einem leckeren Eis oder einer feinen Limo!

Das Bild zeigt die Beine eines Paar am Malta Fluss und ihr Fahrrad im Gegenlicht, direkt am Maltatal Radweg;
Am Malta Fluss bei Fischertratten; Bild: Kärnten Werbung Gerdl

Glaziale Zeugen – die Endmoränen im Bereich Feistritz

Von Gmünd kommend öffnet sich am Maltatal Radweg ca. 1km nach dem Sportplatz Malta der Talbereich deutlich auf. Ohne ein geschultes Auge würde man sie dann fast übersehen, eine der letzten sichtbaren Endmoränen der letzten Eiszeit mit dem Ende vor ca. 15.000 Jahren. Denn exakt an dieser Stelle dürfte der letzte Gletscher seinen Hochstand erreicht haben und hat massive Steinswälle hinterlassen. Heute sind diese lieblich abgerundet und mit Erdreich und Vegetation bedeckt. Dennoch erkannt man sie aber deutlich in der Landschaft, vorausgesetzt man weiss wonach man suchen muss.

In jedem Fall ist es eine faszinierende Vorstellung mit dem Rad auf einer Strecke weiter zu fahren, die einmal hunderte bis tausende Meter dick mit Eis bedeckt war. Die Endmoränen sind auch der Grund, weshalb es dann über die sogenannte „Reeding“ so schön flach weitergeht. Hinter der Endmoräne hat sich wohl tausende Jahre lang Erosionsmaterial gesammelt. Das gesamte Staubecken ist verlandet und hat diesen wunderbaren Abschnitt des Tales geschaffen.

Freizeitareal Tandl´s Au

Gerade einmal einen Kilometer nachdem man die alten Gletschermoränen bestaunen kann, befindet sich die Brücke über die Malta. Hier befindet sich das beliebte Freizeitareal der „Tandl´s Au“, oder wie die Einheimischen kurz und einfach sagen, „Die Reeding“.

Dieses Areal lädt die Radfahrer zu einer gemütlichen Rast direkt am Malta Fluss ein. Hier kann man entweder die Füße ins kalte Wasser stecken, unter einem der Bäume den Schatten genießen, oder sogar an den vorgesehenen Stellen ein Würstel grillen. Hier befindet sich übrigens auch eine mobile Toilette, für all jene die mal ganz dringend auf´s WC gehen müssen.

Fallbach Klettersteig Maltatal

Beginn des wild romantischen Maltatales

Etwa ab dem Fallbach beginnt der wild romantische Teil des Maltatal Radweges. Denn hier treten die massiven Trogschultern mit ihren wunderschönen Felsen erstmals so richtig zu Tage. Sie sind ebenso das Produkt der glazialen Vergangenheit des Tales. Und das ist gut so! Denn ohne diesen Ausschürfungsprozess wäre das Maltatal nicht das Kletterparadies zu dem es mittlerweile geworden ist.

Hier zweigt auch der Gößgraben mit seinen spektakulären Wasserfällen vom Maltatal ab. Vom Radweg aus sind es nur wenige Meter bis zum untersten Gößfall, den man sich unbedingt gesehen haben muss. Hier beginnt auch der einmalige Wasser Gedankenweg, für den man sich ein andern mal die Zeit nehmen sollte. Prädikat „sehenswert“!

Für Kletterer ist der letzte Abschnitt des Maltatal Radweg ohne Zweifel der spektakulärste. Denn man radelt direkt am Bouldergebiet Schleierwasserfall vorbei, zudem funkeln darüber die Felsen der Massive Kolosseum, Rote Wand und Wunderland. Alleine beim Anblick dieser einmaligen Felsarena versteht man, weshalb das Maltatal eines der bekanntesten Klettergebiete im gesamten Alpe Adria Raum ist.

Bei der Mautstelle der Malta Hochalmstrasse befindet sich nach 15km der Umkehrpunkt des Maltatal Radweges. Hier sollte man sich freuen, denn in der Regel hat man mit dem häufigen Rückenwind eine feine Hilfe, wenn es wieder auf den Rückweg geht!

Das ild zeigt einen Esstisch mit Spätzle und Wiener Schnitzel und den Gästen auf der Alten Burg in Gmünd.
Hhhmmmm!!! Das ist lecker! Einkehr im Rataurant Alte Burg in Gmünd! Foto: www.maltatal.rocks

Einkehr Tipps für den Maltatal Radweg nach der Rückankunft in Gmünd

Wir empfehlen einen unserer Partner in Gmünd, wenn man hungrig oder durstig wieder zurück in Gmünd ist. Erstens wäre die Pizzeria Platzer direkt am Ende des Ragweges ein schmackhafter Tipp. Die Pizzeria liegt genau bei der Malta Brücke beim Stadtturm. Die sympatischen Gastgeber Dani und Manfred kredenzen feine Pizzen und Pasta Kreationen bei denen mann die leeren Beine wieder ordentlichen auffüllen kann.

Am Hauptplatz wartet als weitere Option dann der Gasthof Kohlmayr auf müde Radler. Das legendäre Gasthaus wartet mit einer rustikaleren Atmosphäre auf, sowie einmaligen Gemälden und dem berühmten Hochalmspitz Panorama. Bei Hubert und seinem Team kann man perfekt klassisch Kärntner und Österreichische Küche genießen, sowie gutes Tschechisches Bier.

Und wer einmal etwas ganz Besonderes ausprobieren möchte, sollte zu Ula und Luk auf die Alte Burg hoch marschieren. In dem historischen Mantel des alten Gemäuers findet man ein erfreulich frisches Restaurant mit einer tollen Terrasse. Von hier oben sieht man einerseits die historische Stadt Gmünd mit ganz eigenen Augen. Und andererseits erschließt sich einem die Welt der Spätzle, welche Küchenchefin Ula in den verschiedensten Kreationen aus ihrem magischen Spätzle Topf zaubert. Einfach himmlisch!