Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel – Lassacher Winkelscharte

Das Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel – Lassacher Winkelscharte gehört zur Bergrettung Mallnitz und ist prinzipiell eine NOTUNTERKUNFT. Allerdings duldet die Bergrettung das Übernachten für bergsteigerische Zwecke wie zum Beispiel bei der Skitour auf die Hochalmspitze über die Gussenbauer Rinne an der Hochalmspitze. Wer den Tauern Höhenweg und die Lassacher Winkelscharte begeht, findet hier ebenfalls einen willkommenen Zwischenstopp auf der Strecke Hannover Haus bzw. Celler Hütter zur Gießener Hütte bzw. Hochalmspitze und Villacher Hütte. Zudem können auch Kletterer das Biwak nutzen, wenn Sie Touren im Lassacher Winkel unternehmen wie den Hochalmspitze Westpfeiler.

Das Bild zeigt das Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel im Abendlicht, im Hintergrund der Sonnenuntergang und Berggipfel.
Das Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel im Abendlicht; Foto: www.maltatal.rocks

Es gehört sich von selbst, der Bergrettung im Falle einer Benützung einen entsprechenden Nutzungsbeitrag zukommen zu lassen. Bitte informiert die Bergrettung per E-Mail.

Strategisch günstiges Biwak

Das Biwak ist strategisch äußerst günstig gelegen, denn es befindet sich quasi im Niemandsland, auf der extrem entlegenen Nordwestseite der Hochalmspitze, im Lassacher Winkel. Einerseits dauert der Zustieg über die Lassacher Winkelscharte von der Gießener Hütte ca. 4 Stunden. Andererseits vom Hannover Haus ca. 6 Stunden bzs. der Celler Hütte 3 Stunden. Durch die Übernachtungsmöglichkeit werden einige alpine Unternehmungen viel besser ermöglicht. Erstens die Skitour durch die Gussenbauer Rinne an der Hochalmspitze. Zweitens die Begehung des Tauern Höhenweges vom Hannover Haus über die Lassacher Winkelscharte zur Hochalmspitze, bzw. der Gießener Hütte oder der Villacher Hütte. Und drittens die alpinen Kletterrouten im Lassacher Winkel.

Das Bild zeigt zwei Bergsteiger die über den Klettersteig in der Lassacher Winkelscharte zum Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel absteigen.
Abstieg über den Klettersteig durch die Lassacher Winkelscharte: Foto: www.maltatal.rocks

Revival für die alpinen Klassiker

Besonders durch den Kletterführer Maltatal haben Routen wie der Westpfeiler Hochalmspitze 5b und der Kristallweg 6a wieder einige Wiederholungen gesehen. Zudem sind Neurouten wie „Superpiacere“ 6c und „Range of Light“ 6b dazu gekommen und auch die Alpinrouten von Otto Blaschek aus der 1980er Jahren wurden wiederholt und sanft saniert. Die Routen werden in der Neuauflage des Maltatal Kletterführers alle vorgestellt.

Das Bild zeigt einen Kletterer an einer grauen Granitwand im Vorstieg.
Elias Umundum in der Erstbegehung von „Range of Light“ 6b an der Winkelspitze Westwand; Foto: www.maltatal.rocks

Bergrettungsbiwak Lassacher Winkel – Not-Stop für Wanderer

Wanderer die den Tauern Höhenweg absolvieren, finden im Biwak eine willkommene Not-Station auf der Strecke Hannover Haus – Lassacher Winkelscharte. Denn einerseits kann es bei der langen Etappe gut sein, dass einem ein Gewitter erwischt. In diesem Fall möchte man nicht hinauf zum exponierten Detmolder Grat. Und andererseits dauert diese Etappe richtig lange und wer vor der ca. 300 Höhenmeter langen Steilstufe mit dem gut versicherten Klettersteig in der Lassacher Winkelscharte schon richtig müde ist, sollte besser hier einen Not-Stop einlegen.

Bergrettungseinsatz Lassacher Winkel GPS Daten

Nord 47.010753 bzw. West 13.305820 (ohne Gewähr!)