Range of Light 6b – Winkelspitz NW Wand

Range of Light 6b an der Winkelspitze Nordwestwand ist mit 14 Seillängen und ca. 450m die längste Kletterroute im Maltatal. Ursprünglich wollten die Erstbegeher Elias Umundum, Martin Gumpold und Lokalmatador Gerhard Schaar den „Kristallweg“ wiederholen. Allerdings waren die Routeninfos für den Kristallweg sehr ungenau und teilweise auch widersprüchlich. So kletterte das Trio im Glauben auf der richtigen Linie zu sein fast durch die gesamte Wand um dann festzustellen, dass sie quasi eine Erstbegehung gemacht hatten. Lediglich zwei Längen folgen dem ursprünglichen Kristallweg.

Range of Light
Das Erstbegehungsteam von „Range of Light“ 6b; Foto: www.maltatal.rocks

Range of Light 6b – eine Trad Route

Range of Light 6b wurde von unten erstbegangen und dies trad. Lediglich eine handvoll Bolts sichern an den nötigen Stellen die Route zusätzlich ab. Folglich ist der Grad 6b zwingend zu klettern, d.h. man sollte diesen Grad sicher klettern können und den Umgang mit Friends und Keilen gut beherrschen. Denn über weite Strecken kann man weite Abschnitte nicht absichern, und wenn, dann eben nur trad. Die Kletterei ist dabei eine Mischung aus plattiger Kletterei mit längeren run-outs, sowie wandiger Kletterei und Verschneidungen. In Summe braucht man jedenfalls ein komplettes Arsenal an Kletterkönnen um in der Route sicher und rasch vorwärts zu kommen.

Range of Light
In der 5. Seillänge; Foto: www.maltatal.rocks

Hochalpine Bedingungen im Lassacher Winkl

Die Bedingungen bei allen Routen die aus dem Lassacher Winkl starten, muss man als hochalpin bezeichnen. Hier an der Nordwest Seite der Hochalmspitze herrschen nur im Juli und August richtig gute Bedingungen. Ab September kann auf der plattigen Wand schon oft der Schnee liegen bleiben und geht dann auch nicht mehr weg, weil einfach so wenig Sonne hinein kommt.

Weiters gilt es bei allen Routen, immer ganz genau zu schauen ob noch alle Felsschuppen, Blöcke und Griffe fest sind. In Range of Light haben die Erstbegeher zwar einige lose Felsteile abgeräumt, allerdings ist das Vorhandensein der losen Felsteile ein klarer Indikator für die hochalpinen Bedingungen. Zudem hat man in „Range of Light“ keine Rückzugsmöglichkeit, da die meisten Stände nicht gebohrt sind. Man kann also nur an eigenem Material abseilt. Stabile Wetttrbedingungen sind also Grundvoraussetzungen für eine Begehung.

Range of Light
In der letzten, der 14. Seillänge; Foto: www.maltatal.rocks

Facts Range of Light 6b – Winkelspitz NW Wand

Anmarsch vom Gößspeicher Parkplatz: vom Parkplatz des Gößspeicher (1706 m) auf die Gießener Hütte und über den ÖAV Steig No (Schwarzburger Weg) bis zur Lassacher Winklscharte (2856 m), dann absteigen in den Lassacher Winkl via ÖAV Steig (Celler Weg). Beim Abstieg über den Gletscherrest gleich rechts halten und auf das markante Felsband unter der Wand queren.

Einstieg auf ca. 2.700 m

Im Lassacher Winkl befindet sich als eine Übernachtungs Option die Biwakschachtel (2580 m) der Bergrettung Mallnitz mit 4 Schlafplätzen.

Ausrichtung der Kletterroute: NORD-WEST

Kletterlänge: ca. 450 Hm bzw. 14 Seillängen

Abstieg: ein kleines Stück über den Detmolder Grat bis zur Lassacher Winklscharte, dann wieder zurück über den Schwarzburger Weg retour zur Gießener Hütte bzw. wieder hinunter in den Lassacher Winkl

Materialempfehlung Zustieg / Abstieg: feste Bergschuhe, Steigeisen;

Materialempfehlung Route: 60m Doppelseil, 12 Expressen, einige Verlängerungsschlingen, 2 Sets Friends (mittlere Größen) und 1 Set kleine Größen sowie 1 Set Keile, zusätzliches Schlingenmaterial;

Gefahrenhinweis: hohe Blitzschlag Gefahr, genügend zu trinken mitnehmen;

Kartenempfehlung: ÖAV KArte Nr. 44

Detailliertes Topo: Kletterführer Maltatal

Wettercheck: Kletter Webcam bzw. Wetter


Große GößspitzeKeine News zum Klettern im Maltatal versäumen auf der Facebook Seite von www.maltatal.rocks