Klettergarten Jungfernsprung Millstätter See

Der Klettergarten Jungfernsprung am Millstätter See ist ein richtig kleines Juwel. Denn erstens liegt er direkt am See. Die großen Floße von denen man wegklettert schwimmen direkt im Wasser und werden vor allem im Sommer auch dazu benutzt, mal schnell in den See zu springen. Zweitens ist er nach Süden ausgerichtet und von März bis November ideal zum Klettern in der Sonne. Und drittens befinden sich im Areal nicht nur 21 Sportkletterrouten, sondern auch ein kleiner Übungs-Klettersteig bei denen Familien ihre ersten Klettersteig Schritte machen können.

Somit ist der Klettergarten Jungfernsprung eine ideale Ergänzung zum Peter Santner Klettergarten in Seeboden bzw. dem Klettergarten Breitwand in Döbriach, sowie den vielen Klettergebieten im Maltatal. Hier warten weitere tolle Familien Klettergebiete wie die Blaue Tumpf Platte, die Kleine Seenplatte oder die Kletterarena Damm High.

Der Klettergarten Jungfernsprung ist wie alle anderen Gebiete auch in der Neuauflage des Kletterführer Maltatal enthalten.

Beim „Abstieg“ vom Parkplatz ist im letzten Abschnitt Obacht geboten! Denn die letzten 10 Meter führen über eine Felsstufe und einem kurzen Klettersteig hinunter zu den Floßen.

Das Bild zeigt den Klettergarten Jungfernsprung, direkt über dem blauen Millstätter See, im Hintergrund Döbriach und bewaldete Berge
Der Klettergarten Jungfernsprung ist wunderschön gelegen direkt am Millstätter See; Foto: Simon Mössler

Lässiger Klettergarten direkt über dem See

Der Klettergarten Jungfernsprung hat eine wirklich einmalige Lage, denn der Felsen liegt direkt am Ufer des Millstätter See. Als Wandfuß dienen einige große Floße, die hier permanent fixiert sind. Diese Kombination sorgt für ein einmaliges Setting. Vor allem in der warmen Jahreszeit lassen sich hier Badespass und Genussklettern ideal verbinden. Bitte beachtet jedoch, dass die Flosse kein Badestrand sind. Niemand stößt sich hier wenn man vor oder nach dem Klettern in den See springt. Jedoch nur zum Baden hier her zu kommen geht gar nicht!

Folglich ist der Klettergarten besonders bei Familien mit größeren Kindern und bei Jugendgruppen sehr beliebt. Das liegt auch ein den 21 Sportkletterrouten von denen die meisten im Plaisir Bereich, als von 4a bis 6a zu finden sind.

Bitte beachtet, dass im Klettergarten auch regelmäßig Kletterkurse statt finden. In diesem Fall ist den Kursen der Vortritt zu lassen.

Im Klettergarten Jungfernsprung am Millstätter See klettert ein Sportler hoch über dem Wasser an einer Felswand.
Tolles Ambiente im Klettergarten Jungfernsprung, direkt über dem See! Foto: Maltatal.rocks

Klettern an glazialen Spuren

Am Klettergarten Jungfernsprung klettert man an kristallinem Gestein, welches durch die Gletscher an manchen Stellen sehr glatt geschliffen wurde. Wie z.B. bei den Routen „Fies“ 6a und „Aqua“ 6a. In diesen Abschnitten ist Bewegungsgefühl gefragt. Denn einerseits ist der Fels wie bereits erwähnt relativ glatt, und andererseits verlangen die spärlichen Griffe große Schwerpunktverschiebungen.

Dort wo die Gletscher das Gestein nicht stark abgeschürft haben, befand sich ursprünglich eine dichte Vegetationsschichte. Die Erschließer haben hier dankenswerter Weise ganze Arbeit geleistet, und viele der übrigen Linien im wahrsten Sinne des Wortes ausgegraben. In schweißtreibender Arbeit und durch das systematische Abspritzen mit einem Feuerwehrschlauch konnte der Klettergarten aus der Taufe gehoben werden.

Jugendliche chillen auf den Floßen beim Klettergarten Jungfernsprung am Millstätter See
Toller Kletterspot und noch besserer Badeplatz 🙂 Foto: Maltatal.rocks

Kleiner Klettersteig rundet Klettergarten Jungfernsprung

Neben all seinen tollen Vorzügen bietet das Gebiet zudem auch noch einen kleinen Klettersteig. Dieser beginnt beim östlichsten Floß und bietet die Möglichkeit eine kleine, leichte Rundstrecke zu begehen. Dabei geht es über eine Mini Seilbrücke direkt am Wasser, ein kurzes Felsstück und abschließend durch einen steilen Wald wieder hinauf Richtung Parkplatz.

Unsere Tipps zum Thema Klettersteige mit Kindern findest Du HIER!

Frühling und Herbst sind die beste Jahreszeit

Zum Klettern geht es am Jungfernsprung am besten in den kühleren Jahreszeiten. Im Frühling lässt es sich auf der südseitig ausgerichtet Wand wunderbar im warmen Sonnenlicht klettern. Weiters bietet der Herbst ähnliche Bedingungen und wiederum wundervollen, goldenes Licht im Kärntner Altweibersommer.

Im Sommer ist es aufgrund der Ausrichtung unter Tags einfach zu heiß zum Klettern am Jungfernsprung. Wer aber gut taktiert springt zur richtigen Zeit zuerst einmal in den herrlich erfrischenden Millstätter See und lässt den Tag dann mit ein paar gemütlichen Längen ausklingen.

Das bild zeigt einen Kletterer an einer glatten Stelle in der Felswand, die Freundin sichert von einem großen Floß aus welches im Millstätter See schwimmt
Die Route „Fies“ 6a mit ihrem gletscherpolierten Einstieg ist wirklich „fies“; Foto: Maltatal.rocks

Lage und Anfahrt

Der Parkplatz für den Klettergarten Jungfernsprung liegt direkt auf der B98, der Millstätter Straße.

Von Döbriach kommend befindet sich der Parkplatz exakt 850m nach der Abzweigung zur Seefeldstrasse (Parkbad, Freizeitgelände). Wer aus dieser Richtung kommt muss beachten, daß man links nicht zufahren darf. Besser weiter Richtung Millstatt fahren und bei der 1. Gelegenheit umdrehen.

Aus Richtung Millstatt befindet sich der Parkplatz exakt 2,2km nach der Kreuzung im Zentrum von Dellach, auf der rechten Seite.

Ist der Parkplatz direkt über dem Klettergarten voll, so gibt es Richtung Millstatt weitere Parkbuchten.

Eingabe für Google Maps: „“Kletterwand Jungfernsprung“

Ein Junge klettert im Klettergarten Jungfernsprung direkt über dem Wasser, im Hintergrund der Millstätter See.
Aufgrund der vielen leichten routen ein tolles Familiengebiet! Foto: www.maltatal.rocks

Klettern, Chillen und Kulinarik

Unser Tipp für alle Kletterfreunde ist, nach dem Besuch des Jungfernsprung in Millstatt oder Seeboden bei einem der Seerestaurants oder Seeterrassen ausklingen zu lassen. Vor allem das Kap 4613 ist ein einmaliger Ort, um mit mediterranem Flair direkt am Wasser den Klettertag ausklingen zu lassen.

Bei diesem reizvollen Ausgehmöglichkeiten und den vielen Outdoor Angeboten überrascht es wenig, dass der Millstätter See vor allem bei romantischen Paaren eine sehr beliebte Destination ist. Neben Klettern kann man rund um den See vor allem gut Mountainbiken und Genusswandern.

Für weitere touristische Infos zur wunderschönen Region Millstätter See einfach HIER klicken!

Das Bild zeigt die BAr Kap 4613 über dem Wasser des Millstätter See bei Abendstimmung und untergehender Sonne
Der beste Platz einen Klettertag am Millstätter See bei schönem Wetter ausklingen zu lassen, das Kap 4613 in Millstatt; Foto: MTG – Kap4613