Neu – Klettergärten im Mölltal | Kärnten

Auf maltatal.rocks gibt es jetzt einige neue Gebiete, nämlich die Klettergärten im Mölltal. Folglich findet ihr jetzt drei weitere Gebiete auf unserer Plattform. Erstens den Klettergarten Danielsberg, zweitens den Klettergarten Kaponig und drittens den Klettergarten Innerfragant.

Die ersten zwei Gebieten findet Ihr ab Oktober 2018 im neuen Maltatal Kletterführer, den Ihr übrigens gleich HIER vorbestellen könnt!

Tolle Klettergärten im Mölltal

Wir waren ganz überrascht, wie unterschiedlich und wie klasse die Klettergärten im Mölltal eigentlich sind. Denn einerseits findet man am Danielsberg eine große Abwechslung an unterschiedlichen Kletterstilen wie zum Beispiel diffizile Leistenkletterei, coole Risse und auch knackige Dächer. Und andererseits ein perfektes Familien Klettergebiet am alten Bahnhof Kaponig bzw. tolles Anfänger Klettergebiet in der Innerfragant.

Das Bild zeigt den Ausblick vom Danielsberg Richtung Osten mit den gesamten Unteren Mölltal.
Wundervoller Ausblick vom Danielsberg ins Untere Mölltal. Foto: www.maltatal.rocks

Neuer Aspekt für die Region Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

Die Klettergärten im Mölltal fügen dem naturnahen Familienurlaub in der Region Nationalpark Hohe Tauern hinzu. Denn man kann hier natürlich sowohl perfekt Wandern, als eben auch genussvoll Klettern. Denn mit den drei Klettergärten erschließen sich Familien bis zu drei Tage Kletterspass die ideal mit den umliegenden Ausflugszielen wie zum Beispiel der Raggaschlucht oder der Barbossa Schlucht kombiniert werden können.

Vielseitiger Danielsberg

Der Danielsberg ist sicher der vielseitigste der Klettergärten im Mölltal. Denn zum einen gibt es hier diffizile Wandkletterei an kleinen Griffen. Aber zum anderen auch coole Risse wie „Supercrack“ 6b oder „Nauckenbauer“ 5c bzw. einige überhängende Routen wie im gesamten „unteren“ Sektor.

Das Bild zeigt einen der Klettergärten im Mölltal, den Danielsberg. Ein Kletterer mit gelbem Shirt klettert an einer Kante, im Hintergrund Bäume sowie der grüne Talboden und Felder.
Werner Obrist klettert „Mamamia“ 6b im Kletetrgarten Danielsberg. Foto: www.maltatal.rocks – Maili Michi

Familienfreundlicher Klettergarten Kaponig

Dieser helle und freundliche Ort ist vielleicht der schönste Familien Klettergarten in Kärnten. Denn der extrem kurze Zustieg (1 Minute!) sowie die 20 ganz leichten Routen und überdies die perfekte Absicherung ist schwer zu toppen. Hinzu kommt der wunderbare Aussicht auf die Kreuzeck Gruppe!
Da macht es rein gar nichts, dass der Klettergarten gar kein richtiger Felsen ist. Denn hier klettert man auf Gesteinsquadern der alten Stützmauer der aufgelassenen Tauern Bahnstrecke!

Das Bild zeigt den Kletetrgarten Kaponig, im Vordergrund unscharf Gras und imHintergrund den Kletterfelsen mit Kletterern beim Aufwärmen
Bouldern zum Aufwärmen im Kletetrgarten Kaponig. Foto: www.maltatal.rocks – Maili Michi

Anfängergebiet Klettergarten Innerfragant

Diese Klettergarten ist ein ostseitiges Gebiet und bietet endlich einmal Schatten wenn man im Sommer am Vormittag klettern möchte. Die geneigte Urgesteinsplatte ist perfekt für Anfänger und all jene, die das Klettern von Mehrseillängen Routen erlernen wollen. Denn im Klettergarten Innerfragant gibt es gleich zehn leichte Routen mit zwei Seillängen.

DAs Bild zeigt einen der Klettergärten im Mölltal, den Klettergarten Innerfragant. Ein kleiner Junge klettert in einer Granitplatte mit gelbem Shirt und Helm.
Janis Kaltenegger kraxelt in der 1. SL von „Asterix“ 4b. Foto: www.maltatal.rocks – Maili Michi

Tolle Ausflugsziele in der Nähe

Bei allen Klettergärten im Mölltal bietet es sich idealerweise an, gleich einige der attraktiven Ausflugsziele in der Nähe zu besuchen. Egal ob man mit Kindern unterwegs ist, oder als Jugendgruppe bzw. mit erwachsenen freunden. Die Region Nationalpark Hohe Tauern hat viel zu bieten. Einige der Ausflugsziele sind mit der Kärnten Card zudem kostenlos, wie zum Beispiel der Mölltaler Gletscher oder die Raggaschlucht. Die Barbarossa Schlucht (Nähe Danielsberg) und der Motirkpark in Obervellach können ohnehin gratis besucht werden!