Maltatal.rocks im Alpenvereins Jahrbuch BERG 2019

Das Alpenvereins Jahrbuch BERG 2019 mit dem Schwerpunkt Hochalmspitze ist soeben erschienen. Und wir freuen uns, dass der Hauptteil der Hochalmspitze gewidmet ist. Einerseits natürlich weil es unseren Kletterberg Nr.1  gebührend in den Mittelpunkt stellt. Und andererseits weil ich als Autor das Privileg hatte, einen Feature Beitrag zu Leisten. Maltatal Rocks – Wie das Sportklettern ins Maltatal kam!

Das Bild zeigt den Hauptakteur des Alpenverein Jahrbuch Berg 2019, die Hochalmspitze von der Südseite. Über dem Gletscher ragt der Südgrat hervor, darüber blauer Himmel.
Der Hochalmspitze ist der Teil der BergWelten im Alpenvereins Jahrbuch 2019 gewidmet; Foto: maltatal.rocks

 

Klettergeschichte lebendig erzählen

Wir von Maltatal.rocks wollen die Klettergeschichte des Maltatals lebendig erzählen. Erstens weil sie bereits sehr umfangreich ist. Zweitens weil sie aufzeigt wie viele Kletterer ihre Leidenschaft in neue Wege im gesamten Tal stecken. Durch Ihren Einsatz wurde ja überdies zum Beispiel auch erst der Kletterführer Maltatal möglich.

Welche renommiertere Publikation als das Alpenvereins Jahrbuch kann man sich dafür wünschen!

Das Bild zeigt einen bunt angezogenen Kletterer im Hochalmspitze Südpfeiler im Vorstieg.
Unterwegs am Hochalmspitze Südgrat; Foto: maltatal.rocks

Bedeutendes Kletterziel Hochalmspitze

Der Beitrag zeigt deutlich auf, welch lohnendes Ziel die Hochalmspitze für Kletterer mittlerweile geworden ist. Zum einen gibt es die Genuss Routen wie den Winterleitengrat und den Südgrat. Zum anderen die Abenteuer Kletterei im Lassacher Winkel, die „Superpiacere 6c“, die „Range of Light 6b“, den „Kristallweg 6a“ sowie die „Celler Führe 6a“ und zudem den „Westpfeiler 6a“.

Und des weiteren sind auch die „Ostwand / Grosse Gößspitze 6b“ sowie der „NW Grat Großelendkopf 5a“ und die „Langkarschneid 4b“ dem Hochalmspitze Massiv zuzuordnen.

Durch die Kletterrouten werden auch die vielen Hütten wie die Villacher Hütte, Osnabrücker Hütte, Gießener Hütte und auch das Bergrettungsbiwak im Lassacher Winkel gerne genutzt.

Wenn Ihr den Beitrag lesen wollt, voila, here we go!

Download Alpenvereins Jahrbuch Berg 2019: Maltatal Rocks – Wie das Sportklettern ins Maltatal kam!

Das Bild zeigt einen Kletterer mit baluer JAcke in einer Felswand, dahinter eine riesige Schotterfläche und Schnee im Tal.
In der Celler Führe im Lassacher Winkel; Foto: maltatal.rocks

Alpenvereins Jahrbuch BERG 2019

Das Jahrbuch ist in zwei Abschnitte unterteilt. Erstens „BergWelten“ mit der Ankogel- und Hochalmspitz Gruppe als Thema. Und zweitens „BergFokus“ mit dem Thema „Motivation – Was treibt uns an?“.

Das Buch hat Beiträge vieler weiterer leidenschaftlicher Menschen, die sich mit der Gegend beschäftigen. Zum Beispiel „Im Reich der Tauernkönigin“ von Peter Angermann, die Geschichte vom Kauf der Hochalmspitze durch den Alpenverein von Hannes Schlosser, eine Hüttenwanderung am Hohe Tauern Hauptkamm von Silvia Schmid und über die Gletscher in der Ankogelgruppe von Gerhard Karl Lieb und Andreas Kellerer Pirklbauer. Über die Facetten der Natur und der Landschaft im Nationalpark Hohe Tauern, genauer gesagt in den Mallnitzer Tauerntälern berichtet Michael Jungwirt.

Auch der Rest des Jahrbuches ist lesenswert und widmet sich zuerst dem „BergFokus – Motivation – Was treibt uns an?“ gewidmet ist bevor eine bunte Mischung aus Beiträgen das Werk vervollständigt.

Link Tipp: Hier kann man das Buch bestellen – Verlagshaus Tyrolia